Masterplan von Hamburg für gute Integration: Download hier

 

Integration hat Vorrang!

Integration

Aus der Forderung nach Integration leitet sich die Forderung nach maximaler Dezentralisierung mit einer unmittelbaren Durchmischung ab. 104 Stadtteile können mehr leisten als wenige Flüchtlings-Siedlungen in 8 Bezirken. An vielen kleinen Standorten lassen sich Flüchtlinge einfacher integrieren als in wenigen Großunterkünften. Parallelgesellschaften in städtischen Siedlungen müssen verhindert werden.

 

Mitbestimmung

Aus der Forderung nach Integration leitet sich der Anspruch nach einer umfassenden Beteiligung der Bürger ab. Nur die Bürger können in der Praxis integrieren - nicht die Politik.
Was auch immer erforderlich sein wird, kann nur durch Transparenz und wirkliche Partizipation der Bürger vermittelt werden. Die bisher oft praktizierte „Vorführung“ der Bürger durch reine Informationsveranstaltungen ist eine politische Kultur, die wir ablehnen.


FACHLICHE STUDIEN


Download
IAB: Flüchtlinge und andere Migranten am deutschen Arbeitsmarkt: Der Stand im September 2015
IAB_Flüchtlinge am Arbeitsmarkt_Septemb
Adobe Acrobat Dokument 434.1 KB
Download
Bertelsmann Stiftung: Gesellschaftliche Kosten unzureichen- der Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern in Deutschland
Gesell_Kosten_Unzureich_Integration_Bert
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Download
Bertelsmann Stiftung: Die Arbeitsintegration von Flüchtlingen in Deutschland
Studie_IB_Die_Arbeitsintegration_von_Flu
Adobe Acrobat Dokument 759.7 KB
Download
Robert Bosch Stiftung: Die Aufnahme von Flüchtlingen in den Bundesländern und Kommunen
Studie_Aufnahme_Fluechtlinge_2015 (1) (1
Adobe Acrobat Dokument 489.4 KB